Am 25. November 2021 findet zum zweiten Mal das „Weihnachtsleuchten“ in der Gemeinde Michendorf statt. An diesem Tag steht das Einschalten der Michendorfer Weihnachtsbeleuchtung im Mittelpunkt. Dazu gibt es weihnachtliche Angebote von Gewerbetreibenden und das Abstimmungsergebnis des 2. Michendorfer Bürgerhaushalts wird verkündet. Auch in diesem Jahr gibt es wieder den Weihnachtswunschbriefkasten für Kinder.

Liebe Eltern,
das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport hat auf seiner Internetseite https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/kita-und-hort.html wichtige Informationen für Eltern und Personensorgeberechtigte zur Testung für Kinder im Vorschulbereich veröffentlich.
 
Es wird noch einmal darauf hingewiesen, dass das Angebot der Selbsttests ein freiwilliges Angebot an die Träger und Eltern / Personensorgeberechtigten ist, jedoch wird eine regelmäßige Testung dringend empfohlen.

Die Tests erhalten Sie in Ihrer Kindertagesstätte. Es sind ausreichend Lolli-Tests in unseren Einrichtungen vorhanden. Die sogenannten Lolli-Tests sind so konzipiert, dass sie auch bei jüngeren Kinder angewendet werden können. Der Test wird am besten gleich morgens nach dem Aufstehen eingesetzt. Das Kind lutscht - vergleichbar einem Lolli - eine gewisse Zeit am Teststäbchen Die Tests sind einfach, ohne Risiko und ohne Schmerzen    durchzuführen.
Auf dem angegeben Link können Sie auch nachlesen, was bei einem positiven Testergebnis zu tun ist.
Liebe Eltern, bitte achten Sie gemeinsam mit Ihren Kindern auch in den nächsten Wochen auf die Einhaltung der Hygienekonzepte in den einzelnen Kindertagesstätten und informieren die Kitaleitung, wenn Sie direkt oder jemand in ihrem direkten persönlichen Umfeld eine akute Coronainfektion hat. Bleiben Sie gesund.

Mit Stand von Oktober 2021 meldet die DNS:NET, dass im Ortsteil Wilhelmshorst 90% der Gartenbohrungen abgeschlossen sind und eine sehr gute Anschlussquote von 73% erreicht wurde.  Für den Bereich des Kiefernweges wurden die verkehrsrechtlichen Anordnungen beantragt, so dass - sobald die Anordnungen vorliegen - auch in diesem fehlenden Straßenzug die weitere Erschließung folgen kann.

Ab der 41. KW 2021 wird die DNS:NET im Ortsteil Wilhelmshorst mit der Fertigstellung der Hausanschlüsse beginnen. Hierzu erfolgen die Kontaktaufnahmen seitens der DNS:NET hauptsächlich per E-Mail zur Abstimmung der Vor-Ort-Termine. Ziel der DNS:NET ist es, bis Ende Oktober 2021 ca. 1.000 Liegenschaften anzuschließen, so dass nach folgender Auftragsbearbeitung, Lieferung der Fritzbox und finaler Aufschaltung ab Mitte November 2021 die ersten Haushalte in Wilhelmshorst mit laufender Glasfaser versorgt sind.

Die Gemeinde Michendorf beginnt am 16. November 2021 eine weitere Tradition. Künftig sollen in jedem Jahr für unsere Neugeborenen 12 Bäume in der Gemeinde gepflanzt werden. Diese 12 Bäume sollen symbolisch für die Monate eines Jahres stehen. Jeder Baum erhält eine Plakette mit der Anzahl der Geburten im Monat und wahlweise mit namentlicher Erwähnung des Kindes. Es ist geplant, die Bäume jedes Jahr in einem anderen Ortsteil von Michendorf zu pflanzen. Dieses Jahr wird mit der Tradition in Wilhelmshorst, im Spielwald, gegenüber der Grund- und Oberschule Wilhelmshorst begonnen.

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer, die 2021 Eltern wurden,

Sie sind herzlich eingeladen bei der Pflanzaktion am 16. November 2021 ab 15:00 Uhr im Eichenweg teilzunehmen. Sollten Sie den Wunsch haben, dass Ihr Kind namentlich auf den Plaketten (Vorname und 1. Buchstabe des Nachnamens) erwähnt wird, bekunden Sie bitte Ihr Interesse bis zum 26. Oktober 2021 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Ebenso können Sie zukünftig in der Anmeldung zur Babybegrüßung eine Zustimmung hinterlassen.

Einheitlicher Rahmen für Quarantäneregelungen in Schulen und Kitas: Im Interesse eines möglichst verlässlichen Schulunterrichts in Präsenz und zur Gewährleistung einer Betreuung der Kinder in den Kinderbetreuungseinrichtungen hat die Gesundheitsministerkonferenz der Länder (GMK) am 6. September 2021 einen einheitlichen Rahmen für Quarantäneregelungen in Schulen und Kitas beschlossen. Diesen GMK-Beschluss setzt Brandenburg mit der neuen Corona-Verordnung um. Beim Auftreten eines Infektionsfalls in der Schule soll das zuständige Gesundheitsamt bei der Anordnung von Absonderungsmaßnahmen folgende Maßgaben berücksichtigen:

    • Die Anordnung einer Absonderung von Kontaktpersonen wird auf möglichst wenige Personen beschränkt; sie wird insbesondere auf die Schüler eingegrenzt, die engen Kontakt zur infizierten Person hatten.
    • Bei asymptomatischen engen Kontaktpersonen endet die Absonderung frühestens nach fünf Tagen mit dem Vorliegen eines Testnachweises.
    • Gegenüber geimpften und genesenen Personen werden keine Absonderungsmaßnahmen angeordnet.

Das gilt bei Auftreten eines Infektionsfalls in einer Kindertagesstätte oder Kindertagespflegestelle entsprechend.

Voraussichtlich im Zeitraum vom 20.09. bis 09.10.2021 werden an den Straßenbäumen entlang der Potsdamer Straße dringende Baumpflegemaßnahmen und Maßnahmen zur Herstellung der Verkehrssicherheit durchgeführt. Im Zuge dessen kommt es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr in Form von abschnittsweisen, halbseitigen Sperrungen der Fahrbahn sowie jeweils einer Gehwegseite mit den stellenweise angrenzenden Parkbuchten. Die Arbeiten werden in Form einer Wanderbaustelle ausgeführt, so dass die Sperrung in zeitlich begrenzten Abschnitten erfolgt. Der Zeitraum der Sperrung des jeweiligen Abschnittes kann der Beschilderung entnommen werden. Sollten einzelne Abschnitte schneller als geplant fertiggestellt werden, wird die Sperrung dort vorzeitig aufgehoben.

Bitte beachten Sie die aktuelle Beschilderung sowie die Absperrungen und erleichtern Sie damit der ausführenden Firma die Arbeit.

Für die vorübergehenden Beeinträchtigungen bitten wir Sie um Verständnis. Für Fragen zu den Maßnahmen steht Ihnen Hr. Kästner unter 033205/598-12 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gerne zur Verfügung.

Gewünschte Bedürfnisse können dadurch nicht befriedigt und Klärungen nicht herbeigeführt werden.

In der Eingangspost der Gemeindeverwaltung befinden sich vermehrt anonyme Briefe.

Die Einsender von anonymen Briefen vergeben sich somit die Chance auf Ermittlung des Sachstandes des gewünschten Anliegens!

In der Natur der Sache liegt, dass ein anonymes Schreiben aufgrund des fehlenden Adressaten nicht beantwortet werden kann. Es können weder Rückfragen gestellt, noch Hinweise gegeben - das für „jene oder solche“ Anliegen andere Behörden zuständig sind, noch die richtigen Ansprechpartner übermittelt werden.

Wer ein ernsthaftes Interesse an der Klärung eines Anliegens hat, sollte daher keinen anonymen Brief an Behörden senden.

  

Die Auswirkungen der Unwetter und Überflutungen in der vergangenen Woche in vielen Regionen insbesondere in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sind massiv und kaum zu bewältigen. Zur Unterstützung vor Ort rücken nun auch Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Michendorf zum Katastrophengebiet in das rheinland-pfälzische Ahrweiler aus. Die Michendorfer sind dabei Teil der Katastrophenschutzeinheit des Landkreises Potsdam-Mittelmark, bestehend aus 125 Frauen und Männern. 

Sechs Kameradinnen und Kameraden aus den verschiedenen Ortswehren starten mit dem Löschgruppenfahrzeug 10 aus Wildenbruch ihren Einsatz am Mittwoch, den 21. Juli 2021, um 16:30 Uhr. Um 18:00 Uhr brechen alle Einsatzkräfte gemeinsam von Beelitz-Heilstätten in die vom Hochwasser betroffene Region auf. Geplant ist der Katastropheneinsatz vor Ort für eine Zeitspanne von 48 Stunden.

Die Michendorfer Einsatzkräfte werden gemeinsam mit Helferinnen und Helfern vor Ort die Stabilisierung der Infrastruktur vorantreiben. Sie werden außerdem für die Lageerkundung eingesetzt. Entsprechendes Material und Equipment wird in das Krisengebiet transportiert.

Die Bürgermeisterin dankt allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft – auch denjenigen, die dieses Mal hier verbleiben – und wünscht ihnen eine unversehrte Heimkehr.

Am 8. Juli 2021 wurden in unserer Gemeinde zwei Straßen feierlich eingeweiht. Der Schanzenweg im Ortsteil Langerwisch, der bereits im Mai fertiggestellt wurde, und die Schmerberger Straße am Dorfanger von Michendorf.

Bürgermeisterin Claudia Nowka weihte beide Straßen im Beisein der bauausführenden Firmen, Vertreter aus den Ortsbeiräten und Anliegern feierlich ein. „Mein besonderer Dank gilt den Anliegern, die die lange Bauzeit mit Einschränkungen der Zugänglichkeit getragen haben. Wir freuen uns über das Ergebnis“ richtete sie ihren persönlichen Dank an alle Anlieger, beteiligten Baufirmen und Behörden sowie zuständigen Sachbearbeiter aus der Gemeindeverwaltung und die Ortsbeiräte für die gute Zusammenarbeit und blickte mit Worten noch einmal in die Chronologie.

 Steckbrief Ausbau Schanzenweg (OT Langerwisch)

  • Der Schanzenweg wurde auf eine innenliegende Straßenentwässerung (Regenentwässerung) mit großzügiger Untergrundversickerung ausgebaut.
  • Fertigstellung 11.05.2021
  • Ausbau war zur Lösung des Problems der Regenentwässerung erforderlich
  • Bestandteil des am 26.11.2018 durch die Gemeindevertretung Michendorf beschlossenen Straßenausbauprogramms für die Jahre 2020 bis 2030
  • 10.2019 Beschlussfassung des technischen Bauprogramms; Ausschreibung Anfang 2020, Baubeginn im Oktober 2020;
  • Baustopps: infolge der Ausführung während der Corona-Pandemie (Quarantäneanordnung) sowie wegen Wintereinbruch
  • reine Baukosten: 380.000 €

Einweihung Schmerberger Straße (Michendorf)

Die Schmerberger Straße und die Saarmunder Straße bildeten einst die eigentliche Dorfstraße bzw. Hauptstraße von Michendorf, die bis zum Bau der Autobahn in den 1930er Jahren als Hauptverbindungsstraße über dem Schmerberg und den Bahnhof Lienewitz nach Ferch führte. Bei einer Verkehrszählung im Oktober 2019 passierten täglich 2.200 Fahrzeuge, darunter auch LKW und Busse den Bereich; im Vergleich zu Werten aus 2002 war dies bereits eine Steigerung von über 50 Prozent. Seither sind zahlreiche weitere Bauvorhaben, zu denen man über diese Straße gelangt, fertiggestellt worden, so dass von einer weiteren Steigerung aus zugehen ist.

  • Fertigstellung 02.07.2021
  • Pflasterbelag war für die Verkehrsbelastung nicht ausgelegt, daher drastische Verschlechterung des Zustandes und damit der Verkehrssicherheit swie erhebliche Lärmbelastung für die Anlieger
  • Baudenkmal und Bodendenkmal in Michendorf
  • enge Abstimmung mit der Denkmalschutzbehhörde; der Bau wurde archäologisch begleitet; alle Veränderungen am Bodendenkmal wurden dokumentiert
  • Beginn Planung Ausbau im Jahr 2018, 2019 Entscheidung für grundhafte Erneuerung, Ausschreibung, Baubeginn 29.03.2021
  • Baukosten: ca. 230.000 €, Städtebauförderung (2/3 werden aus Mitteln des Bundes und des Landes getragen)

 

Wie bereits im Mai 2021 angekündigt hat die Gemeindeverwaltung Michendorf zur Rettung der öffentlichen Jungbäume das Projekt Baumpatenschaft gestartet.

Dabei geht es insbesondere darum, die Jungbäume, die zwar die dreijährige Anwuchs- und Entwicklungspflege mit regelmäßigen Wässerungen durchlaufen haben, in der Regel aber noch nicht tief genug wurzeln, um sich selbst mit ausreichend Wasser versorgen zu können, über die meist zu heißen und trockenen Sommer zu bringen.

Dabei ist jede Unterstützung des gemeindlichen Bauhofs, der ebenfalls Wässerungen durchführt, willkommen.

Am 8. Juli 2021 haben die Bürgermeisterin Claudia Nowka und der im Gemeindegebiet für Baumschutz zuständige Sachbearbeiter, Herr Kästner, die erste offizielle Baumpatin, Frau Heike Welkisch, besucht.

Neben einem kleinen Dankesgeschenk für die Pflege und Wässerung der vier Ebereschen vor ihrem Grundstück gab es zur Steigerung der Effektivität der Bewässerungsgänge spezielle Wassersäcke.

Diese im gesamten Gemeindegebiet - auch vom Bauhof eingesetzten - grünen Plastiksäcke geben das Wasser langsam (innerhalb von ca. acht Stunden) über kleine Löcher in der Aufstellfläche an den Boden um den Baumstamm ab. Dadurch kommt das Wasser direkt zu den Wurzeln und geht nicht durch Abfließen und Verdunsten an der Oberfläche verloren.

Das Wasser kann mit Gießkannen oder besser, wie bei Frau Welkisch, über den Gartenschlauch in eine kleine Öffnung am oberen Rand eingefüllt werden.

In einem netten Gespräch mit der Baumpatin wurde deutlich, dass sich auch andere Anwohner*innen im Ebereschenweg um ihre Straßenbäume kümmern. Vermutlich gibt es im gesamten Gemeindegebiet einige inoffizielle Baumpaten, die sich gerne auch (unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 033205/ 598-12) für das Projekt melden können und damit auch die Wassersäcke zur Verfügung gestellt bekommen.

Herzlich willkommen sind natürlich auch alle, die neu auf das Thema Baumrettung/ Baumwässerung gestoßen sind und sich als Pate einbringen wollen.

In einem zweiten Schritt werden im Boden neben den Patenbäumen noch kleine Schildchen mit Angabe der Baumart und dem Namen der Baumpaten angebracht.

Zwischenzeitlich haben sich bereits insgesamt sieben Anwohner*innen aus dem Ebereschenweg, der Peter-Huchel-Chaussee, der Rembrandtstraße und der Ahornallee als Paten gemeldet.

Wer als unbekannter Held helfen möchte, die bereits vom Bauhof aufgestellten Wassersäcke zu befüllen oder Straßenbäume über den Gießrand mit Wasser zu versorgen, kann dies natürlich auch weiterhin gern anonym tun.

In jedem Fall gilt der Dank der Gemeindeverwaltung allen engagierten Baumrettern!

 

Wir gratulieren Lea Moltmann zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Sie erhielt am 1. Juli 2021 ihr Abschlusszeugnis. Herzlichen Glückwunsch!

Lea Moltmann begann im August 2018 ihre Ausbildung in der Gemeinde Michendorf und unterstützt nun das Team der Gemeindeverwaltung. Eine junge Fachkraft „kommt“ und eine geschätzte Kollegin wird in Rente „gehen“. So dreht sich der Kreislauf der Arbeitswelt. Frau Moltmann wird zukünftig die Stelle Vergabewesen, Versicherungen und Vertragsregister übernehmen und wird derzeit von der jetzigen Stelleninhaberin eingearbeitet.

Aktuell bildet die Gemeinde Michendorf einen Auszubildenen im 2. Ausbildungsjahr aus. Im August 2021 wird ein weiteres Ausbildungsverhältnis in der Gemeindeverwaltung beginnen und das Team unterstützen.

Liebe Eltern,

trotz sinkender Inzidenzzahlen und zunehmender Lockerungen stellt das Land Brandenburg weitere Corona - Testkits für Kinder im Vorschulalter bereit. Alle Kindertagesstätten und Tagespflegestellen der Gemeinde Michendorf haben am Dienstag, den 29.06.2021, die „Lolli-Tests“ erhalten. Die Kindertageseinrichtungen sind für die Umsetzung des Rahmenhygieneplans sowie des Testkonzeptes zuständig und die Eltern in der Verantwortung für ihre Kinder. Deshalb bitten wir Sie, das Testangebot in Anspruch zu nehmen.

Die „Lolli-Tests“ sind für unsere Kleinsten sehr gut geeignet und angenehmer als die bisherigen Tests, da diese nur unter die Zunge gelegt werden und nicht in die Nase eingeführt werden müssen. Die Elternvertretungen bitten wir, noch einmal dafür zu werben, die Kinder regelmäßig zu testen, selbst wenn Eltern bereits geimpft sind, können sich Kinder untereinander anstecken und die Infektion weitertragen. Die Tests werden für Ihre Kinder kostenlos zur Verfügung gestellt.

Liebe Eltern, bitte nutzen Sie dieses Angebot und helfen Sie mit, dass unsere Kindertageseinrichtungen auch nach den Sommerferien geöffnet bleiben können.

Claudia Nowka

Bürgermeisterin

 

Download Aushang Elterninfo

Einwohner und Gäste der Gemeinde Michendorf strömen bei gutem Wetter an die örtlichen Seen – meistens mit dem Auto. Wer sein Fahrzeug dann einfach an den Rand der nächstgelegenen Straße stellt oder gar zum "wilden Parken" in den Wald fährt, riskiert mitunter empfindliche Strafen. Aber nicht nur das unerlaubte Abstellen des Fahrzeuges kann Bußgelder nach sich ziehen. Für Besucherinnen und Besucher gelten eine ganze Reihe von Vorschriften zum Wohl der Umwelt, der Anwohner und auch zum eigenen Schutz. Das Einhalten dieser Verhaltensregeln ist durch die hohen Temperaturen, die andauernde Trockenheit und den geschwächten Zustand der Natur wichtiger denn je.

Die Seen der Gemeinde sind entweder ganz oder teilweise von Wäldern umgeben. Das Fahren und Abstellen von Kraftfahrzeugen auf Waldwegen ist jedoch gemäß § 16 LWaldG grundsätzlich untersagt. Ausnahmen gelten nur für die Bewirtschaftung des Waldes, die Jagd und das Ausführen hoheitlicher Tätigkeiten. Für den Badegast ist das Befahren und das Parken im Wald somit untersagt. Derzeit ist mit dem "wilden Parken" im Wald außerdem eine erhöhte Brandgefahr verbunden, da aufgeheizte Fahrzeuge leicht trockenes Gras und totes Holz entzünden können. Verstöße können deshalb hohe Bußgelder und das Umsetzten des Fahrzeuges zur Folge haben. Aus diesem Grund wurde der bisher geduldete Waldparkplatz im Bereich des Großen Lienewitzsees seitens der Forstverwaltung mit neu errichteten Schranken gesperrt.

Stattdessen sollen die öffentlichen Straßen und Parkflächen genutzt werden. Auf den beigefügten Kartenauszügen finden Sie eine Übersicht zu den öffentlichen Parkmöglichkeiten.

Download (PDF)

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

pflegende Angehörige plagen durch die Corona-Pandemie viele Sorgen. Nicht zuletzt müssen sich viele die Frage stellen: “Was passiert mit meinem Angehörigen, wenn ich mich mit Covid-19 infiziere oder einen Unfall habe?” Dies hat sich der Verbund Pflegehilfe zum Anlass genommen, eine Notfallkarte zu entwickeln, die pflegende Angehörige immer bei sich tragen können. So kann in unvorhergesehenen Situationen eine Kontaktperson verständigt werden, die sich im Ernstfall um die pflegebedürftige Person kümmern kann.

Download Pflegenotfallkarte und Anleitung

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

in der Zeit vom Juni 2021 bis Februar 2022 führen der Wasser- und Bodenverband Nuthe-Nieplitz und weitere beauftragte Unternehmen Unterhaltungsarbeiten (Krautungen) an den Gewässern innerhalb des Verbandsgebietes durch. Zur reibungslosen Durchführung der Gewässerunterhaltungsmaßnahmen wird um die Absicherung der notwendigen „Baufreiheit“ an den Gewässern und die Gewährleistung der ungehinderten Zufahrt und Durchfahrt gebeten.

Bitte entnehmen Sie detailliertere Informationen dem Rundschreiben vom Wasser- und Bodenverbands Nuthe-Nieplitz (Körperschaft des öffentlichen Rechts).

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

die Deutsche Bahn informiert, dass es in der Nacht vom 23. zum 24. Juni 2021, in der Zeit von 23:00 bis 05:00 Uhr im Bahnhof Michendorf an der Weiche 4108 (ca. 200 m nordöstlich der Unterführung Potsdamer Straße) zu Lärmbelästigungen durch Bauarbeiten kommen wird.

Zusätzlich werden gelegentlich im Zeitraum vom 11.09. – 24.11.2021 auch an Sonntagen (tagsüber) Gleisbauarbeiten im Bereich der Strecke Abzweig Wilhelmshorst-Michendorf durchgeführt werden.

Download Anwohnerinformation zu Bauarbeiten der Deutschen Bahn

Die unterstützenden Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsgeschehens werden im Hort in den Sommerferien auf freiwilliger Basis fortgeführt. Das Land hat entschieden, den Trägern der Horteinrichtungen Selbsttests zur Weitergabe an die Kinder bzw. Eltern zur Verfügung zu stellen. Damit sollen mögliche Infektionsketten im Hort während der Schulferien schnell unterbrochen werden.

Das Konzept knüpft dabei an die bisherige zweimalige verpflichtende wöchentliche Testung der betreuten Kinder im schulischen Kontext an. Die Tests stehen ab dem 21.Juni 2021 in den Horteinrichtungen der Gemeinde Michendorf zur Verfügung und werden auf Anfrage bedarfsgerecht ausgegeben.

Quelle: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg

Link: https://mbjs.brandenburg.de/corona-aktuell/kita-und-hort/testkonzept-hort-in-den-sommerferien.html

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer.

die Landesregierung hat weitere Lockerungen der infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 („Coronavirus“) verfügt, so dass auch die Gemeindezentren der Gemeinde – unter Auflagen – wieder öffnen können.  

Für die Nutzung der Gemeindezentren gelten die Regelungen für Versammlungen und Veranstaltungen im Innenbereich (vgl. insbesondere §§ 5, 6 und 7 EindV); es besteht eine Masken- und Testpflicht. Über den nachfolgenden Link erhalten Sie die Lesefassung der aktuellgeltenen Verordnung: https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/7__sars_cov_2_eindv

Auch gelten wie überall die Abstands-, Hygiene- und Lüftungsregeln.

Dementsprechend ist es erforderlich, organisatorische Maßnahmen für die Begrenzung der Anzahl der Nutzer/Teilnehmer zu treffen. Es wurden Hygienekonzepte erstellt, deren Einhaltung vor der Nutzung verbindlich schriftlich zu vereinbaren sind.  Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die Nutzung der Räume erst nach Vorliegen der unterschriebenen Vereinbarungen erfolgen kann.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, dass durch die Öffnung der Gemeindezentren auch das Gemeindeleben wieder ein Stück Normalität zurückgewinnen kann.

Download Hygienekonzept für die Nutzung der Gemeindezentren in der Gemeinde Michendorf