OT Fresdorf: vom 10.09.2018 bis 28.09.2018 wird der Triftweg auf Grund von Straßensanierungsarbeiten voll gesperrt


„Nesselgrundbrücke“ auf der B 2 zwischen Potsdam und Michendorf

Aufgrund von geplanten Baumaßnahmen an der „Nesselgrundbrücke“ auf der B 2 zwischen Potsdam und Michendorf ist dieser Bereich ab dem 08.10.2018 voraussichtlich bis zum 19.10.2018 voll gesperrt. Fußgänger und Radfahrer können den Bereich während der Baumaßnahmen an der Nesselgrundbrücke und B2 über den seitlichen Radweg passieren.  Die entsprechenden Änderungen der Busfahrpläne können kurzfristig bei Regiobus abgerufen werden.

Gleichzeitig wird der letzte Bauabschnitt der Fahrbahnsanierung auf der B 2 zwischen Abzweig Wilhelmshorst und Abzweig Michendorf eingerichtet und auch voraussichtlich zum 19.10.2018 abgeschlossen werden. Diese Baumaßnahme soll ebenfalls unter einer Gesamtsperrung durchgeführt werden. Wir bitten Sie, den Bereich weitläufig zu umfahren.

Eine Möglichkeit als Umleitungsstrecke besteht über die „Heinrich-Mann-Allee“ in Potsdam, Richtung Saarmund und Langerwisch L 77 zur Weiterfahrt Richtung Wilhelmshorst und auf die B 2 und entgegengesetzt. Eine weitere Möglichkeit soll wieder über die „Templiner Straße“ Richtung Caputh und weiter auf der Michendorfer/ bzw. Caputher Chaussee nach Michendorf und entgegengesetzt befahrbar sein.

Einladung zur Bürgerwerkstatt in Langerwisch

Die Gemeindevertretung hatte den Beschluss gefasst, ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK) für die Gemeinde Michendorf zu erarbeiten. Damit wurde ein wichtiger Schritt für die Anpassung der Gemeinde Michendorf an die künftigen Anforderungen, die aus der Bevölkerungs- und Bedarfsentwicklung erwachsen, geleistet. Mit dieser Aufgabe kann eine langfristige Gemeindeentwicklung vorbereitet und gleichzeitig die Grundlage für eine Gewährung von Zuwendungen aus der Städtebauförderung geschaffen werden.

Integrierte Stadtentwicklungskonzepte (INSEK) haben sich als gesamtstädtische bzw. gesamtgemeindliche Entwicklungskonzepte zur Anpassung an aktuelle und künftige Bedarfe bewährt.

Am 20. September 2018 findet im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ die öffentliche Abschlussveranstaltung des Energie- und Klimaschutzkonzepts für die Gemeinde Michendorf statt. Mit diesem integrierten Energie- und Klimaschutzkonzept bekennt sich die Gemeinde zu einer klimaschonenden Entwicklung. Das neue Konzept baut auf den bisherigen Bemühungen im lokalen Klimaschutz auf und schafft die Voraussetzungen für eine nachhaltige Zukunft Michendorfs. Es unterstützt die Gemeinde bei der Erfüllung der nationalen Klimaschutzziele und damit beim Einsparen von Energie und Vermeiden von CO2-Emissionen.

 Flyer Abschlussveranstaltung

In wichtigen Gemeindeangelegenheiten kann der Bürgermeister die Einwohnerinnen und Einwohner in Form einer Einwohnerversammlung beteiligen.

Daher lädt Bürgermeister Reinhard Mirbach die Michendorferinnen und Michendorfer zur Einwohnerversammlung am 27.09.2018, 18:00 Uhr ein. Die Einladung (siehe Anlage) wird ab heute mit dem Amtsblatt/der Gemeindezeitung an alle Haushalte verteilt. (Einladung)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in der Straße Neu-Langerwisch finden vom 10.09.2018 – 05.10.2018 Baumpflegemaßnahmen statt. Bitte beachten Sie die Parkänderung, siehe Abbildung (PDF). Des Weiteren wird auch der Gehweg in Teilabschnitten gesperrt.

Wir bitten daher um Einhaltung der Parkordnung, sodass ein reibungsloser Ablauf gewährt werden kann. Sobald der Teilabschnitt fertig gestellt ist, wird dieser wieder zum Parken freigegeben.

Wir bitten um Ihr Verständnis.
Sachgebiet Öffentliche Ordnung

Sehr geehrte Damen und Herren,

voraussichtlich am 8. Oktober 2018 soll die Gemeindevertretung über eine mögliche Beteiligung der Gemeinde Michendorf an der Kleinmachnower Wohnungsgesellschaft (gewog) entscheiden. Die Gemeinde beschäftigt sich seit 2014 in unterschiedlichen Gremien mit den Vor- und Nachteilen dieser möglichen Beteiligung. So wurden durch Beschlüsse der Gemeindevertretung die Arbeitsgruppen (AG) „Altersgerechtes und soziales Wohnen“ und die AG „gewog“ eingerichtet.

Die "Arbeitsgruppe Leitbildentwicklung“ hat die Ergebnisse der Bürgerbefragung ausgewertet und Leitthesen zum Leitbild formuliert. Die Endfassung wurde öffentlich im Ausschuss für Gemeindeentwicklung und Bürgerservice am 28. Juni 2018 präsentiert und am 3. September 2018 durch die Gemeindevertretung beschlossen. Die Veröffentlichung erfolgt in der Gemeindezeitung Michendorf. In jeder folgenden Ausgabe stellen wir Ihnen eine der zehn Thesen vor.

"Gemeinde Michendorf 2030 - Unser Leitbild"

Weitere informationen finden Sie auf dieser Homepage unter https://www.michendorf.de/leitbildentwicklung

Die Bauarbeiten im Kreuzungsbereich werden in der kommenden Kalenderwoche fortgesetzt. Die Baufirma konnte in den letzten Tagen keine Arbeitskräfte zur Verfügung stellen, da diese zur Brandbekämpfung und Brandwache in Treuenbrietzen eingesetzt sind. Ein Teil der Mitarbeiter sind Mitglieder in der freiwilligen Feuerwehr und werden vom Arbeitgeber dafür freigestellt. Wir bitten daher um Verständnis für den momentanen Baustillstand. Die Bauarbeiten sollen bis zum 30. September 2018 fertig gestellt sein.

Die Pressesprecherin des Landkreises Potsdam-Mittelmark Andrea Metzler hat uns folgendes mitgeteilt:

Derzeit wohnen noch keine Flüchtlinge in Michendorf, der Landkreis hält aber grundsätzlich an seinen Plänen fest. Aufgrund von baulichen Problemen verschiebt sich die Fertigstellung des Objekts. Sobald ein konkreter Starttermin feststeht, werden wir die Gemeinde Michendorf darüber in Kenntnis setzen (ca. drei Monate vor Bezug). Es wird eine Sicherheitskonferenz geben. Natürlich bieten wir auch gerne wieder an, auf einer Einwohnerversammlung Fragen zu beantworten. Wer dort konkret wohnen wird, hängt maßgeblich davon ab, welche Personen uns dann vom Land zugewiesen werden.

Sehr geehrte Damen und Herren, im Nachgang zur gestrigen Einwohnerversammlung können Sie die Präsentation hier abrufen.

Die DEGES (Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH) informiert:

Vollsperrung der K 6907 zwischen Ferch und Neuseddin und der Anschlussstelle Ferch ab dem 13. August

Von Montag, 13. August, bis voraussichtlich Freitag, 5. Oktober, werden die Kreisstraße K 6907 zwischen Ferch und Neuseddin sowie die Anschlussstelle (AS) Ferch voll gesperrt. Grund ist der grundhafte Ausbau der Kreisstraße im Bereich der Anschlussstelle. Der Baubereich beginnt ca. 300 m nördlich des bereits vorhandenen Kreisverkehrs und reicht bis über die Einmündung der südlichen Rampe der AS Ferch hinaus. An dieser Einmündung wird zudem ein weiterer Kreisverkehr errichtet.

Brände verhindern

Mit steigenden Temperaturen nimmt auch die Waldbrandgefahr zu. Die Erfahrung vergangener Tage zeigt, dass der vorbeugende Brandschutz eine wichtige Aufgabe ist, die uns alle angeht!!!

So können Sie mithelfen, einen Waldbrand zu verhindern:

Da mehr als 90 % der Waldbrände durch menschliches Versagen verursacht werden, sollten die in der untenstehenden Tabelle aufgeführten Verhaltensregeln unbedingt beachtet und eingehalten werden:

Der Landesbetrieb Straßenwesen beabsichtigt in einem 2. Abschnitt die Fahrbahnsanierung an der Michendorfer Ortsumfahrung vom Abzweig L 77 (Langerwisch) bis zur Kreuzung nach Michendorf / Caputh. Die Baustrecke insgesamt ist ca. 2,5 km lang. Der 1. Abschnitt wurde in 2016 realisiert. Die Bauarbeiten erfordern zeitweilig Vollsperrungen der Bundesstraße 2 und der einmündenden Straßen an den Kreuzungen (B 2 / L 77) und Michendorf / Caputh (B 2 / K 6909). Der Verkehr wird während der Vollsperrungen durch Michendorf geführt, für alle Sperrungen werden Umleitungsstrecken ausgeschildert.

Genauer Zeitplan / Änderungen vorbehalten:

1. BA: 31.07.18 – 06.08.18 – Sperrung für den motorisierten Fahrzeugverkehr Kreuzung B 2 / L 77 in Richtung Teltower Straße – in Richtung Potsdam und Langerwisch frei – Umleitung über Michendorf, Potsdamer Straße

2. BA: 06.08.18 – 27.08.18 – Vollsperrung B 2 ab Kreuzung B 2 / L 77 in Richtung Potsdam bis zur Kreuzung B 2 / Michendorf – Caputh – Umleitung über Michendorf, Potsdamer Straße und Teltower Straße – Ampelanlage Potsdamer Straße / Am Bahnhof / Teltower Straße wird durch eine transportable Ampelanlage ersetzt und dem Verkehr angepasst

3. und 4. BA: 24.08.18 – 21.09.18 – Halbseitige Sperrung B 2 in Richtung Potsdam ab Kreuzung B 2 / Michendorf – Caputh – mit Seitenwechsel und Ampelverkehr

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit gebeten.

In der Zeit vom 19.07.- 19.8.2018 wird laut verkehrsrechtlicher Anordnung der Bereich in der Bahnstraße (nach dem Abzweig Michendorfer Heideweg) in Richtung Flottsteller Straße voll gesperrt sein. Hier erfolgt in dieser Zeit der Umbau des Knotenpunktes Flottsteller Straße Ecke Bahnstraße.

Verkehrsteilnehmer aus dem Bereich Flottsteller Straße / Ahornallee in Richtung Flottsteller Straße / Schmerberger Straße werden mittels halbseitiger Ampelführung an der Baustelle vorbeigeführt.

Weitere Baumaßnahmen in diesem Bereich sind außerdem noch bis 30.09.2018 vorgesehen. Bis zu diesem Termin ist mit Beeinträchtigungen zu rechnen.

Im Rahmen der Schulwegsicherung wird die Kreuzung Flottsteller Straße / Bahnstraße umgebaut. Es wird eine Querungshilfe in der Flottsteller Straße errichtet, ein Starkstromkabel umverlegt und neu eingebunden, außerdem wird ein Abschnitt Regenwasserkanal DN 300 neu verlegt.

Die Änderung der Verkehrsführung im November 2016 war die Vorbereitung für den Umbau dieser Kreuzung.

Seit über 5 Jahren begrüßt Bürgermeister Reinhard Mirbach „kleine Michendorfer und Michendorferinnen“ persönlich und überreicht ein kleines Geschenk und Informationen für die Eltern. In einigen Ortsteilen wird er dabei von den Ortsvorstehern begleitet.

Gemeinsam mit dem Familienzentrum Michendorf und dem Bündnis für Familie in Michendorf wurden in jüngster Vergangenheit weitere Ideen zur Babybegrüßung ausgewertet und umgesetzt. Seit 1. Juli 2018 werden die Babys und Eltern der Gemeinde Michendorf nun mit ganz besonderen Geschenken begrüßt.

So nähen unter anderem die Teilnehmer des Kreativ- und Handwerksprojektes im Werkstatt- und Beschäftigungszentrum der KUBUSgGmbH am Bahnhof in Michendorf in verschiedenen Arbeitsschritten Mehrzwecktaschen aus unterschiedlichen Stoffen. „In Gemeinschaftsarbeit entstehen hier tolle Unikate. Menschen die sonst keine Arbeit haben, schneiden und nähen Taschen, die es jeweils nur ein einziges Mal gibt.“ erläutert der Geschäftsführer der gemeinnützigen Gesellschaft Siegfried Klaßen. Die Form dieser Taschen hat Claudia Weißgrab mit der Schneiderin Syelle Neumann von der KUBUS gGmbH vom Familienzentrum entwickelt. „In einer Kita sprach ich eine junge Mutter auf ihre wunderbare Tasche an. Daran haben wir uns als Ausgangsmodell orientiert und im Sinne der Mütter praktisch gedacht. Ich bin mir ganz sicher, dass diese optisch schönen Taschen gut angenommen und sehr schnell beliebt sein werden.“ schwärmt sie.

Neu ist auch der Babykalender, der die Eltern und ihr Kind in ihrem ersten Jahr in Michendorf begleitet. Für jeden Lebensmonat gibt’s es wertvolle Tipps rund um das Baby und Hinweise zu Angeboten in der Gemeinde Michendorf. Zusätzlich können die Eltern Fotos einkleben und Daten zur Entwicklung des Kindes eintragen. Zur späteren Erinnerung können für jeden Monat auch ganz individuell die Momente des Glücks festgehalten werden.

Die Gemeinde Michendorf bildet ab August 2018 sechs Erzieherinnen und Erzieher berufsbegleitend aus. Im Dezember des letzten Jahres folgte die Gemeindevertretung dem Vorschlag der Verwaltung und beschloss sechs Halbtagsstellen für Erzieher/innen in Ausbildung zu schaffen. Bis Juni 2021 erhalten die Einrichtungen in denen Kinder von 0-6 Jahren betreut werden somit weitere Unterstützung im Erzieherteam. Dazu zählen die Einrichtungen Kita „Zwergenhof“, Kita „Ameisenhügel“, Krippe Wilhelmshorst, Kita „Heideschlösschen/Wirbelwind/Sonnenschein“, Kita „Wildenbrucher Waldzwerge“ und Kita „Storchennest“.

Im Land Brandenburg werden Erzieher/innen an Fachschulen mit dem Fachbereich Sozialwesen ausgebildet. Die Ausbildungskosten tragen die zukünftigen Fachkräfte. „Wir haben als Gemeinde bisher gute Erfahrungen mit der Ausbildung von Erziehern gemacht und möchten mit diesem Schritt dem Fachkräftemangel entgegen wirken. Wir schaffen die erforderlichen Stellen und unterstützen damit unsere zukünftigen Erzieher und Erzieherinnen finanziell.“ betont Bürgermeister Reinhard Mirbach.

Das gemeindliche Engagement zahlte sich bereits bei der Stellenausschreibung aus. Rund 50 Bewerbungen sind bei der Personalverwaltung eingegangen. Der Durchschnitt je ausgeschriebene für pädagogische Fachkräfte lag in jüngster Vergangenheit bei knapp 3 Bewerbern. Das Auswahlverfahren, welches sich an Erwachsene mit abgeschlossener anderweitiger Berufsausbildung („Quereinsteiger“) und Jugendliche mit entsprechenden schulischen Abschluss richtete, ist abgeschlossen. Alle sechs Stellen sind erfolgreich besetzt.

Die zukünftigen Erzieher/innen arbeiten berufsbegleitend 20 Stunden in der Woche. Der Personalkostenanteil für die 3 jährige berufsbegleitende Ausbildung beträgt je Erzieher rund 61.000 €. Insgesamt sind das 366.633 €.

Frau Peggy Paul ist eine der sechs neuen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Sie beginnt im August in der Kita Ameisenhügel in Wilhelmshorst. „Sie erfülle sich damit ihren ersten Berufswunsch, den Sie früher aus verschiedenen Gründen nicht erlernt habe.“ sagt sie und freut sich auf die neue Aufgabe.

Der WAZV Mittelgraben beabsichtigt in folgenden Straßen im OT Wilhelmshorst die Trinkwasserleitung zu sanieren:

2018 - An den Bergen, Rennsteig, Eichenweg und Hasensprung

2019 - An der Bahn, Birkenweg, Heidereuterweg

Die Öffentliche Bekanntmachung mit allen Informationen finden Sie hier Rundschreiben WBV.

In der Auftaktveranstaltung vergangener Woche wurde erklärt, wie eine passgenaue Erarbeitung eines Klimaschutz- und Energiekonzeptes Michendorf bei der Erfüllung der nationalen Klimaschutzziele und damit beim Einsparen von Energie und Vermeiden von CO2-Emissionen unterstützen kann.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung gab es die Möglichkeit, sich über aktuelle Angebote der AOK Nordost zu informieren. Zusätzlich konnten mit dem Smoothie-Bike verschiedene Obst- und Gemüsedrinks hergestellt werden.

Ihr Bündnis für Familie „Miteinander in Michendorf“