Alle Informationen auf einen Blick (Stand 28.07.2021)

Ab dem 16. Juni 2021 gilt die Verordnung über den Umgang mit dem SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg (Begründung und Anlage). Damit einher gehen weitreichende Lockerungen Brandenburg. Einen Überblick aller wichtigen Änderungen erhalten Sie in der Pressemitteilung vom Land Brandenburg vom 15.06.2021 und hier.

Öffentliche Bekanntgabe vom 16. Juni 2021 vom Landkreis Potsdam-Mittelmark zur Thema Testpflicht im Landkreis.


Am 18. Mai 2021 wurde die Verordnung zur Aufhebung der SARS-CoV-2-Quarantäneverordnung beschlossen. Die neue Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundes regelt seit dem 13. Mai 2021 bundesweit einheitlich und umfassend die Anmelde-, Test- und Nach-weispflichten sowie die Absonderungspflicht für Personen, die in die Bundes-republik Deutschland eingereist sind und sich in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem Corona-Risikogebiet aufgehalten haben. Einen Überblick aller wichtigsten Regelungen für Einreisende erhalten Sie in der Pressemitteilung vom Land Brandenburg vom 18. Mai 2021.


Hier erfahren Sie mehr zum Testkonzept für Kinder im vorschulischen Bereich in der Gemeinde Michendorf.


Alle Teststellen in der Gemeinde Michendorf erhalten Sie in unserer Übersicht.

 

Lagebild vom 28.07.2021

#Update (27.07.2021)

Am 26. Juli 2021 wurden die ersten Stahlstützen im Erdgeschoss (Haus 2) der Grundschule Michendorf errichtet. Im Laufe des heutigen Tages wird die Gerüstkonstruktion zur Einbringung der Materialien gestellt. So dass die Stahlkonstruktionen im 1.OG und 2. OG ab morgen weiter gestellt werden können. In Abstimmung beginnen dem folgend die Rohbauarbeiten. Die Stahlriegelkonstruktion wird unterstopft und verfüllt. Die Ausführung der Sicherheitsmaßnahmen zur Gewährleistung der dauerhaften Standsicherheit des Gebäudes verlaufen derzeit planmäßig.


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Derzeit finden in den beiden Gebäuden der Grundschule Michendorf sowie im Hort „Sonnenschein“ kurzfristige Sicherheitsmaßnahmen statt. Diese wurden notwendig, nachdem ein beauftragtes Ingenieurbüro im Rahmen der derzeit erfolgenden Planungen für die Erweiterung des Grundschulcampus Michendorf einen Fehler in der Statik der Bestandsgebäude festgestellt hat, der durch den Prüfingenieur für Standsicherheit bestätigt und durch weitere (Material-)Untersuchungen belegt wurde. Die Maßnahmen in der Schule sollen vor dem Schuljahresbeginn abgeschlossen sein, damit der Start in das Schuljahr 2021/2022 am 9. August 2021 planmäßig erfolgen kann. Die notwendigen Arbeiten im Hortgebäude sollen planmäßig Ende August 2021 beendet werden. Bis dahin soll der Hort ebenfalls die Schulgebäude nutzen. Nachfolgende verschönernde Arbeiten sind für die Herbstferien 2021 geplant.

Ab dem Schuljahr 2024/2025 sollen in der Grundschule in Michendorf in allen Klassenstufen drei Klassen lernen können sowie wieder ausreichend Fachräume und Räume für differenzierendes Lernen vorhanden sein. Mit der Umsetzung eines Ganztageskonzeptes wird zudem der jetzige Hort in die Räumlichkeiten integriert. Für das Bauvorhaben, welches durch Galandi Schirmer Architekten und Ingenieure GmbH begleitet wird, findet derzeit die Entwurfsplanung für die Erweiterung der Bestandsgebäude und den Neubau von Gebäuden statt und werden dementsprechend Fachplanungen präzisiert, fortgeschrieben und abgestimmt.

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

regiobus Potsdam Mittelmark GmbH informiert über die Umleitung und Ersatzhaltestellen der Busse X43 und 643.

Aufgrund von Bauarbeiten an der Kreuzung der B2 wird die Einfahrt in die Luckenwalder Straße in Michendorf voll gesperrt. Die Linien X43 und 643 werden von Montag, 26. Juli 2021, 08:00 Uhr bis Freitag, 06. August, 20:00 Uhr in beide Richtungen über Teltower Straße und Ortsumgehung B2 umgeleitet.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung regiobus Potsdam Mittelmark GmbH.

  

Die Auswirkungen der Unwetter und Überflutungen in der vergangenen Woche in vielen Regionen insbesondere in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen sind massiv und kaum zu bewältigen. Zur Unterstützung vor Ort rücken nun auch Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Michendorf zum Katastrophengebiet in das rheinland-pfälzische Ahrweiler aus. Die Michendorfer sind dabei Teil der Katastrophenschutzeinheit des Landkreises Potsdam-Mittelmark, bestehend aus 125 Frauen und Männern. 

Sechs Kameradinnen und Kameraden aus den verschiedenen Ortswehren starten mit dem Löschgruppenfahrzeug 10 aus Wildenbruch ihren Einsatz am Mittwoch, den 21. Juli 2021, um 16:30 Uhr. Um 18:00 Uhr brechen alle Einsatzkräfte gemeinsam von Beelitz-Heilstätten in die vom Hochwasser betroffene Region auf. Geplant ist der Katastropheneinsatz vor Ort für eine Zeitspanne von 48 Stunden.

Die Michendorfer Einsatzkräfte werden gemeinsam mit Helferinnen und Helfern vor Ort die Stabilisierung der Infrastruktur vorantreiben. Sie werden außerdem für die Lageerkundung eingesetzt. Entsprechendes Material und Equipment wird in das Krisengebiet transportiert.

Die Bürgermeisterin dankt allen Kameradinnen und Kameraden für ihre Einsatzbereitschaft – auch denjenigen, die dieses Mal hier verbleiben – und wünscht ihnen eine unversehrte Heimkehr.

Sehr geehrte Michendorferinnen und Michendorfer,

in der Zeit vom 26. Juli 2021 bis voraussichtlich zum 06. August 2021 wird auf der B 2 eine Deckensanierung erfolgen. Die Sanierung der Fahrbahndecke wird unter halbseitiger Verkehrsführung auf der B 2 realisiert. Der Verkehr im Zuge der B 2 wird daher wechselseitig durch eine Lichtsignalanlage durch den Baubereich geführt. Die Einmündungen der A 10, Anschlussstelle Michendorf – Rampe Nord und der Luckenwalder Straße in den Knotenpunkten sind daher während der gesamten Bauzeit gesperrt.

In Fahrtrichtung Ferch ist die Anschlussstelle Michendorf für den auf- und abfahrenden Verkehr zu sperren. Der abfahrende Verkehr wird weiter bis zur Anschlussstelle Ferch geführt, wendet dort über die K 6907 und wird über die A 10 östlicher Richtung zur Anschlussstelle Michendorf (Süd) geleitet. Der Verkehr der A 115 mit dem Ziel Michendorf wird an der Anschlussstelle Saarmund abgeleitet und über die L 78 und L 77 zur B 2 geführt.

Für den Verkehr von und nach Michendorf wird eine Umleitung von der B 2 über die Teltower Straße sowie die Potsdamer Straße eingerichtet.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Ihr Fachdienst Ordnung und Sicherheit

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Wasser- und Abwasserzweckverband „Mittelgraben“ hat seit Inkrafttreten der neuen Satzung im März 2021 einen neuen Verbandssitz. Die Adresse lautet: Arthur-Scheunert-Allee 103, 14558 Nuthetal.

Nach einer Übergangszeit wurde der Briefkasten am alten Standort in der Potsdamer Straße in Michendorf nun abmontiert. Bitte senden Sie künftig alle Schreiben an die neue Adresse in Nuthetal oder alternativ an den Betriebsführer des WAZV „Mittelgraben“, die Mittelmärkische Wasser- und Abwasser GmbH in der Fahrenheitstraße 1 in 14532 Kleinmachnow.

Am 30. Juni 2021 endete die Vorvermarktungsphase von DNS:NET.

Nach Auswertung dieser hat DNS:NET die Gemeinde informiert, dass sie – nach dem bereits laufenden Glasfaserausbau in Wilhelmshorst und Langerwisch – in Abhängigkeit noch ausstehender Genehmigungen plant, noch im 3. Quartal 2021 in allen anderen Ortsteilen mit dem Ausbau zu beginnen.

Mangels ausreichender Vertragsabschlüsse ist bislang jedoch kein Ausbau in Wildenbruch West (Bergheide und Lehnmarke) sowie in der Straße „Am Krugberg“ im Ortsteil Fresdorf geplant.

Im Rahmen der nunmehr beginnenden Bauphase besteht für Sie weiterhin die Möglichkeit, an das Glasfasernetz angeschlossen zu werden. Hierfür entstehen in dieser Phase ermäßigte Kosten.   

Die Bauarbeiten für den weiteren Ausbau in Wilhelmshorst stehen in den Startlöchern. Es fehlen letzte kreisliche Genehmigungen.  

Am 8. Juli 2021 wurden in unserer Gemeinde zwei Straßen feierlich eingeweiht. Der Schanzenweg im Ortsteil Langerwisch, der bereits im Mai fertiggestellt wurde, und die Schmerberger Straße am Dorfanger von Michendorf.

Bürgermeisterin Claudia Nowka weihte beide Straßen im Beisein der bauausführenden Firmen, Vertreter aus den Ortsbeiräten und Anliegern feierlich ein. „Mein besonderer Dank gilt den Anliegern, die die lange Bauzeit mit Einschränkungen der Zugänglichkeit getragen haben. Wir freuen uns über das Ergebnis“ richtete sie ihren persönlichen Dank an alle Anlieger, beteiligten Baufirmen und Behörden sowie zuständigen Sachbearbeiter aus der Gemeindeverwaltung und die Ortsbeiräte für die gute Zusammenarbeit und blickte mit Worten noch einmal in die Chronologie.

 Steckbrief Ausbau Schanzenweg (OT Langerwisch)

  • Der Schanzenweg wurde auf eine innenliegende Straßenentwässerung (Regenentwässerung) mit großzügiger Untergrundversickerung ausgebaut.
  • Fertigstellung 11.05.2021
  • Ausbau war zur Lösung des Problems der Regenentwässerung erforderlich
  • Bestandteil des am 26.11.2018 durch die Gemeindevertretung Michendorf beschlossenen Straßenausbauprogramms für die Jahre 2020 bis 2030
  • 10.2019 Beschlussfassung des technischen Bauprogramms; Ausschreibung Anfang 2020, Baubeginn im Oktober 2020;
  • Baustopps: infolge der Ausführung während der Corona-Pandemie (Quarantäneanordnung) sowie wegen Wintereinbruch
  • reine Baukosten: 380.000 €

Einweihung Schmerberger Straße (Michendorf)

Die Schmerberger Straße und die Saarmunder Straße bildeten einst die eigentliche Dorfstraße bzw. Hauptstraße von Michendorf, die bis zum Bau der Autobahn in den 1930er Jahren als Hauptverbindungsstraße über dem Schmerberg und den Bahnhof Lienewitz nach Ferch führte. Bei einer Verkehrszählung im Oktober 2019 passierten täglich 2.200 Fahrzeuge, darunter auch LKW und Busse den Bereich; im Vergleich zu Werten aus 2002 war dies bereits eine Steigerung von über 50 Prozent. Seither sind zahlreiche weitere Bauvorhaben, zu denen man über diese Straße gelangt, fertiggestellt worden, so dass von einer weiteren Steigerung aus zugehen ist.

  • Fertigstellung 02.07.2021
  • Pflasterbelag war für die Verkehrsbelastung nicht ausgelegt, daher drastische Verschlechterung des Zustandes und damit der Verkehrssicherheit swie erhebliche Lärmbelastung für die Anlieger
  • Baudenkmal und Bodendenkmal in Michendorf
  • enge Abstimmung mit der Denkmalschutzbehhörde; der Bau wurde archäologisch begleitet; alle Veränderungen am Bodendenkmal wurden dokumentiert
  • Beginn Planung Ausbau im Jahr 2018, 2019 Entscheidung für grundhafte Erneuerung, Ausschreibung, Baubeginn 29.03.2021
  • Baukosten: ca. 230.000 €, Städtebauförderung (2/3 werden aus Mitteln des Bundes und des Landes getragen)

 

Wie bereits im Mai 2021 angekündigt hat die Gemeindeverwaltung Michendorf zur Rettung der öffentlichen Jungbäume das Projekt Baumpatenschaft gestartet.

Dabei geht es insbesondere darum, die Jungbäume, die zwar die dreijährige Anwuchs- und Entwicklungspflege mit regelmäßigen Wässerungen durchlaufen haben, in der Regel aber noch nicht tief genug wurzeln, um sich selbst mit ausreichend Wasser versorgen zu können, über die meist zu heißen und trockenen Sommer zu bringen.

Dabei ist jede Unterstützung des gemeindlichen Bauhofs, der ebenfalls Wässerungen durchführt, willkommen.

Am 8. Juli 2021 haben die Bürgermeisterin Claudia Nowka und der im Gemeindegebiet für Baumschutz zuständige Sachbearbeiter, Herr Kästner, die erste offizielle Baumpatin, Frau Heike Welkisch, besucht.

Neben einem kleinen Dankesgeschenk für die Pflege und Wässerung der vier Ebereschen vor ihrem Grundstück gab es zur Steigerung der Effektivität der Bewässerungsgänge spezielle Wassersäcke.

Diese im gesamten Gemeindegebiet - auch vom Bauhof eingesetzten - grünen Plastiksäcke geben das Wasser langsam (innerhalb von ca. acht Stunden) über kleine Löcher in der Aufstellfläche an den Boden um den Baumstamm ab. Dadurch kommt das Wasser direkt zu den Wurzeln und geht nicht durch Abfließen und Verdunsten an der Oberfläche verloren.

Das Wasser kann mit Gießkannen oder besser, wie bei Frau Welkisch, über den Gartenschlauch in eine kleine Öffnung am oberen Rand eingefüllt werden.

In einem netten Gespräch mit der Baumpatin wurde deutlich, dass sich auch andere Anwohner*innen im Ebereschenweg um ihre Straßenbäume kümmern. Vermutlich gibt es im gesamten Gemeindegebiet einige inoffizielle Baumpaten, die sich gerne auch (unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 033205/ 598-12) für das Projekt melden können und damit auch die Wassersäcke zur Verfügung gestellt bekommen.

Herzlich willkommen sind natürlich auch alle, die neu auf das Thema Baumrettung/ Baumwässerung gestoßen sind und sich als Pate einbringen wollen.

In einem zweiten Schritt werden im Boden neben den Patenbäumen noch kleine Schildchen mit Angabe der Baumart und dem Namen der Baumpaten angebracht.

Zwischenzeitlich haben sich bereits insgesamt sieben Anwohner*innen aus dem Ebereschenweg, der Peter-Huchel-Chaussee, der Rembrandtstraße und der Ahornallee als Paten gemeldet.

Wer als unbekannter Held helfen möchte, die bereits vom Bauhof aufgestellten Wassersäcke zu befüllen oder Straßenbäume über den Gießrand mit Wasser zu versorgen, kann dies natürlich auch weiterhin gern anonym tun.

In jedem Fall gilt der Dank der Gemeindeverwaltung allen engagierten Baumrettern!

 

Wir gratulieren Lea Moltmann zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten. Sie erhielt am 1. Juli 2021 ihr Abschlusszeugnis. Herzlichen Glückwunsch!

Lea Moltmann begann im August 2018 ihre Ausbildung in der Gemeinde Michendorf und unterstützt nun das Team der Gemeindeverwaltung. Eine junge Fachkraft „kommt“ und eine geschätzte Kollegin wird in Rente „gehen“. So dreht sich der Kreislauf der Arbeitswelt. Frau Moltmann wird zukünftig die Stelle Vergabewesen, Versicherungen und Vertragsregister übernehmen und wird derzeit von der jetzigen Stelleninhaberin eingearbeitet.

Aktuell bildet die Gemeinde Michendorf einen Auszubildenen im 2. Ausbildungsjahr aus. Im August 2021 wird ein weiteres Ausbildungsverhältnis in der Gemeindeverwaltung beginnen und das Team unterstützen.

Liebe Eltern,

trotz sinkender Inzidenzzahlen und zunehmender Lockerungen stellt das Land Brandenburg weitere Corona - Testkits für Kinder im Vorschulalter bereit. Alle Kindertagesstätten und Tagespflegestellen der Gemeinde Michendorf haben am Dienstag, den 29.06.2021, die „Lolli-Tests“ erhalten. Die Kindertageseinrichtungen sind für die Umsetzung des Rahmenhygieneplans sowie des Testkonzeptes zuständig und die Eltern in der Verantwortung für ihre Kinder. Deshalb bitten wir Sie, das Testangebot in Anspruch zu nehmen.

Die „Lolli-Tests“ sind für unsere Kleinsten sehr gut geeignet und angenehmer als die bisherigen Tests, da diese nur unter die Zunge gelegt werden und nicht in die Nase eingeführt werden müssen. Die Elternvertretungen bitten wir, noch einmal dafür zu werben, die Kinder regelmäßig zu testen, selbst wenn Eltern bereits geimpft sind, können sich Kinder untereinander anstecken und die Infektion weitertragen. Die Tests werden für Ihre Kinder kostenlos zur Verfügung gestellt.

Liebe Eltern, bitte nutzen Sie dieses Angebot und helfen Sie mit, dass unsere Kindertageseinrichtungen auch nach den Sommerferien geöffnet bleiben können.

Claudia Nowka

Bürgermeisterin

 

Download Aushang Elterninfo

Einwohner und Gäste der Gemeinde Michendorf strömen bei gutem Wetter an die örtlichen Seen – meistens mit dem Auto. Wer sein Fahrzeug dann einfach an den Rand der nächstgelegenen Straße stellt oder gar zum "wilden Parken" in den Wald fährt, riskiert mitunter empfindliche Strafen. Aber nicht nur das unerlaubte Abstellen des Fahrzeuges kann Bußgelder nach sich ziehen. Für Besucherinnen und Besucher gelten eine ganze Reihe von Vorschriften zum Wohl der Umwelt, der Anwohner und auch zum eigenen Schutz. Das Einhalten dieser Verhaltensregeln ist durch die hohen Temperaturen, die andauernde Trockenheit und den geschwächten Zustand der Natur wichtiger denn je.

Die Seen der Gemeinde sind entweder ganz oder teilweise von Wäldern umgeben. Das Fahren und Abstellen von Kraftfahrzeugen auf Waldwegen ist jedoch gemäß § 16 LWaldG grundsätzlich untersagt. Ausnahmen gelten nur für die Bewirtschaftung des Waldes, die Jagd und das Ausführen hoheitlicher Tätigkeiten. Für den Badegast ist das Befahren und das Parken im Wald somit untersagt. Derzeit ist mit dem "wilden Parken" im Wald außerdem eine erhöhte Brandgefahr verbunden, da aufgeheizte Fahrzeuge leicht trockenes Gras und totes Holz entzünden können. Verstöße können deshalb hohe Bußgelder und das Umsetzten des Fahrzeuges zur Folge haben. Aus diesem Grund wurde der bisher geduldete Waldparkplatz im Bereich des Großen Lienewitzsees seitens der Forstverwaltung mit neu errichteten Schranken gesperrt.

Stattdessen sollen die öffentlichen Straßen und Parkflächen genutzt werden. Auf den beigefügten Kartenauszügen finden Sie eine Übersicht zu den öffentlichen Parkmöglichkeiten.

Da über das gesamte Gemeindegebiet verteilt mehr als 800 Jungbäume gewässert werden müssen, bitten wir auch Sie, die Anwohner, um Unterstützung. Jede Gießkanne voll Wasser und jeder Einsatz des Gartenschlauches hilft den Jungbäumen weiter. Ob durch Befüllen des Wassersacks oder das Einleiten von Wasser in den Gießrand der Baumscheibe – jede Hilfe ist willkommen.

Wer sich gerne intensiv und dauerhaft um einen öffentlichen Baum und/oder eine Grünfläche, z.B. vor dem eigenen Haus, kümmern möchte, kann ab sofort auch gerne eine Patenschaft übernehmen. Zu einer Baumpatenschaft können in Abstimmung mit dem Baumschutzbeauftragten neben der regelmäßigen Wässerung auch die fachgerechte Düngung und einfache Pflegeschnitte, wie das Entfernen von Stamm- und Stockausschlägen, gehören.

Für die Wässerung stellt die Gemeindeverwaltung einen Bewässerungssack zur Verfügung. Eine Patenschaft für eine Grünfläche, kann Pflege und Wässerung einer vorhandenen Anlage - oder in Abstimmung der Sondernutzung mit dem Fachdienst Ordnung und Sicherheit auch die Neugestaltung und dauerhafte Unterhaltung beinhalten.

Alle bestätigten Paten bekommen als Dankeschön ein kleines Geschenk und ein Patenschild, was am Baum oder im Bereich der Grünfläche, angebracht werden kann. Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich gern bei Herrn Kästner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; 033205/ 598-12) melden.

Ihr Fachdienst Ordnung und Sicherheit

Download (PDF)

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

pflegende Angehörige plagen durch die Corona-Pandemie viele Sorgen. Nicht zuletzt müssen sich viele die Frage stellen: “Was passiert mit meinem Angehörigen, wenn ich mich mit Covid-19 infiziere oder einen Unfall habe?” Dies hat sich der Verbund Pflegehilfe zum Anlass genommen, eine Notfallkarte zu entwickeln, die pflegende Angehörige immer bei sich tragen können. So kann in unvorhergesehenen Situationen eine Kontaktperson verständigt werden, die sich im Ernstfall um die pflegebedürftige Person kümmern kann.

Download Pflegenotfallkarte und Anleitung

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

in der Zeit vom Juni 2021 bis Februar 2022 führen der Wasser- und Bodenverband Nuthe-Nieplitz und weitere beauftragte Unternehmen Unterhaltungsarbeiten (Krautungen) an den Gewässern innerhalb des Verbandsgebietes durch. Zur reibungslosen Durchführung der Gewässerunterhaltungsmaßnahmen wird um die Absicherung der notwendigen „Baufreiheit“ an den Gewässern und die Gewährleistung der ungehinderten Zufahrt und Durchfahrt gebeten.

Bitte entnehmen Sie detailliertere Informationen dem Rundschreiben vom Wasser- und Bodenverbands Nuthe-Nieplitz (Körperschaft des öffentlichen Rechts).

Zum zweiten Mal nimmt die Gemeinde Michendorf an der internationalen Kampagne des Klima-Bündniss Teil und lädt alle Michendorferinnen und Michendorfer zu einer aktiven Beteiligung ein. Im dreiwöchigen Aktionszeitraum vom 14. August bis 3. September 2021 sammelt die Gemeinde (Rad)-Kilometer und engagiert sich damit aktiv für mehr Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität. An die jüngsten Radfahrer richtet sich der Schulwettbewerb „Warum nimmst DU das Fahrrad?“

Ob als Einzelfahrer oder im Team – der Weg zur Arbeit oder Schule, zum Einkauf oder während einem Freizeitausflug – jeder gefahrene Kilometer zählt in das Gesamtkonto unserer Gemeinde. Besonders engagierte Radler können zudem STADTRADELN-Stars werden, indem sie für 21 Tage komplett auf das Rad umsteigen und für den gesamtem Zeitraum kein Auto von innen sehen.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das Michendorfer Rahmenprogramm erstreckt sich bereits jetzt von Radtouren über eine Wanderausstellung, Fahrradcodierungen, eine Radweg-Party wie auch die traditionelle Staffelstabübergabe mit der Nachbargemeinde Schwielowsee.

Die Einreichfrist für den 2. Michendorfer Bürgerhaushalt endet am 31. Juli 2021. Alle Michendorferinnen und Michendorfer werden herzlich eingeladen, die Gemeinde durch ihre Ideen mitzugestalten und Vorschläge im Rahmen des Bürgerhaushalts einzureichen.

Der Bürgerhaushalt ist eine besondere Gestaltungsform bei der Haushaltsplanung, um die Bürgerinnen und Bürger auf kommunaler Ebene zu beteiligen. Durch das Einreichen von Vorschlägen erhalten sie die Möglichkeit, über einen gewissen Teil des Haushaltsbudgets mitzubestimmen. Es handelt sich um eine Freiwillige Aufgabe der Gemeinde.

Bereits im Jahr 2020 wurde eine Vielzahl an Ideen und Anregungen beim 1. Michendorfer Bürgerhaushalt eingereicht. Ein Trimm-Dich-Pfad, Bänke am Seddiner See und eine Basketballanlage am Gemeindezentrum Wilhelmshorst sind beispielhafte Projekte, die von den Michendorferinnen und Michendorfern nach der Vorschlagseinreichung für den Bürgerhaushalt 2020 ausgewählt wurden und derzeit von der Gemeinde umgesetzt werden.

Liebe Michendorferinnen und Michendorfer,

die Deutsche Bahn informiert, dass es in der Nacht vom 23. zum 24. Juni 2021, in der Zeit von 23:00 bis 05:00 Uhr im Bahnhof Michendorf an der Weiche 4108 (ca. 200 m nordöstlich der Unterführung Potsdamer Straße) zu Lärmbelästigungen durch Bauarbeiten kommen wird.

Zusätzlich werden gelegentlich im Zeitraum vom 11.09. – 24.11.2021 auch an Sonntagen (tagsüber) Gleisbauarbeiten im Bereich der Strecke Abzweig Wilhelmshorst-Michendorf durchgeführt werden.

Download Anwohnerinformation zu Bauarbeiten der Deutschen Bahn