Drucken

Bombe in Wilhelmshorst erfolgreich entschärft.

Um 14:40 Uhr kam die erlösende Meldung, dass Mike Schwitzke vom Kampfmittelbeseitigungsdienst Brandenburg die Bombe entschärft und den Zünder gesprengt hat und die betroffenen Einwohnerinnen und Einwohner vor der eintreffenden Dunkelheit wieder zurück in ihr Zuhause konnten.

Für alle von der Evakuierung Betroffenen kam die Situation genauso überraschend, wie für die Einsatzkräfte.

Ich bedanke mich bei jedem Einzelnen für das aufgebrachte Verständnis und für das zügige Verlassen des Sperrgebiets. Dies ermöglichte eine zeitnahe Sprengung.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei allen Beteiligten für das schnelle Umsetzen der Maßnahmen rund um die Entschärfung der Fliegerbombe in Wilhelmshorst; insbesondere bei den Einsatzkräften der Landespolizei, des Krankentransportes, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde in der Verwaltung und der Schule Michendorf und den Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehre Michendorf. Hand in Hand wurde die Evakuierung und Sperrung koordiniert und umgesetzt. Für uns alle war dies eine unvorhersehbare Ausnahmesituation, die vorab nicht planbar war.

Es hat mich bewegt, dass sich auch in dieser Situation schnell wieder ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gefunden haben, die insbesondere die evakuierten Menschen in der Sporthalle und Grundschule in Michendorf betreut und mit warmem Tee und Wasser versorgt haben.

Besonders danke ich Mike Schwitzke und seinem Team der Kampfmittelbeseitigung für die erfolgreiche zeitnahe Entschärfung der Fliegerbombe und Sprengung des Zünders.

Vielen Dank allen Beteiligten für den reibungslosen Ablauf!

Claudia Nowka
Bürgermeisterin

 

****************************************************************

Am 10. Januar 2021 wurde im Waldgebiet zwischen Wilhelmshorst und Michendorf an der B2 eine britische 250 kg Fliegerbombe gefunden. Die Fundstelle wurde durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst begutachtet. Bombene

ntschärfer Mike Schwitzke wird die Bombe noch heute (11.01.2021) bergen und entschärfen oder sprengen.

Vorort wird derzeit ein 800m Sperrkreis eingerichtet. Die Einwohnerinnen und Einwohner, die im Evakuierungsradius wohnen, müssen dafür ihre Häuser und Wohnungen vorübergehend verlassen. Sie werden umgehend durch Mitarbeiter*innen der Verwaltung informiert. In der Grundschule Michendorf stehen die Sporthalle und einzelne Klassenräume als warme Ausweichquartiere für die vorübergehende Evakuierung zur Verfügung. Wir bitten alle Betroffenen um Verständnis für die kurzfristige Umsetzung.

Die Fundstelle wird seit gestern bewacht und abgesichert.

Für den Zeitpunkt der Bergung muss die B2 vorübergehend für den Verkehr gesperrt werden.

Wir werden Sie an dieser Stelle fortlaufend über den Stand informieren:

Liveticker:

10:30 Uhr - Die Evakuierung des Sperrkreises beginnt.

12:35 Uhr - Die Evakuierungen der Bewohner*innen vom Heideweg (Peter-Huchel-Chaussee bis Friedensplatz), Vogelweide (Amselweg bis Heideweg), Steinweg, Hubertusweg (Forstweg bis Heideweg), Friedensplatz und Forstweg (Vogelweide bis Waldrand) laufen und sollen möglichst bis 13 Uhr abgeschlossen sein.

12:55 Uhr - Die Polizei sperrt die B2 für den Durchgangsverkehr frühestens um 14:00 Uhr. Es muss im Sperrkreis noch eine Tragehilfe abgewartet werden.

13:56 Uhr - Die Polizei sperrt um 14:05 Uhr die B2 für den Durchgangsverkehr. Mike Schwitzke beginnt mit seiner Arbeit. 

14:21 Uhr - Wenn keine Sprengung erforderlich wird, sollen die Arbeiten planmäßig gegen 15:00 Uhr abgeschlossen sein.

14:36 Uhr - Mike Schwitzke hat die Bombe entschärft. Da der Zünder jedoch noch gesprengt werden muss, kann der Sperrkreis noch nicht aufgehoben werden.

14:40 Uhr - Die Bombe ist entschärft und der Zünder gesprengt. Der Sperrkreis wird aufgehoben.