In der Auftaktveranstaltung vergangener Woche wurde erklärt, wie eine passgenaue Erarbeitung eines Klimaschutz- und Energiekonzeptes Michendorf bei der Erfüllung der nationalen Klimaschutzziele und damit beim Einsparen von Energie und Vermeiden von CO2-Emissionen unterstützen kann.

In der letzten Woche wurde im öffentlichen Teil der Sitzung des Ausschusses für Bauen und Umweltschutz das für die Gemeinde Michendorf geplante Energie- und Klimaschutzkonzept von Vertretern der beauftragten Firma Arcadis vorgestellt. Kurz und prägnant wurden die wichtigsten Bestandteile und Methoden zur Erstellung erklärt. Im Anschluss an die Präsentation wurden Fragen der Ausschussmitglieder beantwortet.

Neben den Ausschussmitgliedern und Beteiligten waren auch Michendorfer und Michendorferinnen anwesend. Insgesamt wurde die Herangehensweise zur Erarbeitung des Konzeptes von allen Beteiligten gut angenommen.

Bei dem in Auftrag gegebenen Energie- und Klimaschutzkonzept werden durch Datenrecherche und Berechnungen die Energie- und CO2-Bilanz für die Gemeinde erstellt und erste Potentiale identifiziert. In einem Potential- sowie einem Maßnahmenworkshop, werden diese Potentiale dann genauer untersucht und auf ihre Praxistauglichkeit vor Ort in der Gemeinde bewertet.

Um das Energie- und Klimaschutzkonzept für alle Beteiligten zufriedenstellend erstellen zu können, wird ein genauerer Austausch zwischen den einzelnen Gemeindeteilen und Arbeitsgruppen angestrebt. Einzelarbeiten rund um den Klimaschutz in der Gemeinde werden verzahnt. So wurde beispielsweise Kontakt zur Arbeitsgruppe Leitbild hergestellt. Nach der Präsentation wurden erste Ideen entwickelt.

Herr Schüler, Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung (Bauen und Öff. Ordnung im Sachbereich Projektmanagement Hoch- / Tiefbau), ist der zentrale Ansprechpartner bei der Begleitung des Konzepts.

Die mit der Erstellung beauftragte Firma wird nun die Potentiale und Maßnahmen erarbeiten, die im Juni im Rahmen eines Workshops präzisiert werden.

Heute (24.04.2018) findet um 18:00 Uhr ein öffentlicher Runder Tisch im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ statt. Alle Bürgerinnen und Bürger, Vereine und am Thema Interessierte sind zum Austausch eingeladen.