Die eigentlich für das vergangene Wochenende vorgesehenen und witterungsbedingt abgesagten Arbeiten zur Verkehrsumstellung auf der A 10 sollen am Donnerstag, 23.11., von 10.00 bis 18.00 Uhr nachgeholt werden. Um die neue Verkehrsführung einzurichten, muss in diesem Zeitraum der vom Autobahndreieck (AD) Nuthetal kommende Verkehr zwischen der Raststätte Michendorf  und dem  AD  Potsdam eingeschränkt werden, zeitweise auf nur eine von drei Spuren.

„Es ist davon auszugehen, dass es am Donnerstag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A 10 in Fahrtrichtung Magdeburg/ Leipzig sowie auf den Umfahrungsstrecken und in den Umlandgemeinden kommen wird. Wir appellieren an alle Verkehrsteilnehmer, dies bei ihrer Planung zu berücksichtigen und gegebenenfalls auf andere Verkehrsmittel auszuweichen bzw. den Bereich zu meiden und weiträumig zu umfahren“, sagt Holger Behrmann. Aktuelle Informationen zum Baugeschehen (aber nicht zur aktuellen Verkehrslage) finden Verkehrsteilnehmer unter www.deges.de.

Hintergrund:  Auf einem Abschnitt von rund fünf Kilometern Länge ist die nördliche Fahrbahn der A 10 zwischen den Autobahndreiecken Potsdam und Nuthetal fertig gestellt worden. Auf die jetzt rund 18,50 Meter breite Fahrbahn wird nun der gesamte Verkehr geleitet, damit im Anschluss die südliche Fahrbahn neu gebaut werden kann.

Der Vorteil der neuen Verkehrsführung: Auf der südlichen Fahrbahn muss dann in Höhe der Anschlussstelle Ferch kein Fahrstreifen mehr nach außen geschwenkt werden, was Verkehrsteilnehmer teilweise irritiert hatte. Um auch den vom AD Potsdam kommenden Verkehr auf die nördliche Fahrbahn umzulenken, muss die A 10 noch ein weiteres Mal verengt werden. Diese Arbeiten sind für die erste Dezemberhälfte vorgesehen und ebenso witterungsabhängig. Der Grund für die kurzfristigen Engpässe sind die jeweils notwendigen Markierungsarbeiten für die neue Verkehrsführung in beiden Übergangsbereichen. Die Markierungsarbeiten sind witterungsabhängig und nur bei einigermaßen trockener Fahrbahn möglich. „Die Wetteraussichten für Donnerstag sind sehr gut. Das wollen wir ausnutzen und die Arbeiten zügig durchführen“, sagt DEGES-Projektleiter Holger Behrmann.

Mit dem Verschwenken des Verkehrs wird auch die Verkehrsführung an der Anschlussstelle (AS) Ferch neu geregelt. Am Donnerstagabend wird die Zu- und Abfahrt der AS Ferch auf der nördlichen Fahrbahn freigegeben. Mit Einrichtung der vollständigen Verkehrsführung im Dezember wird im Bereich der AS Ferch die Zu- und Abfahrt in südlicher Richtung bis auf weiteres gesperrt.

DEGES