Beschreibung

Die Kita „Zwergenhof“ befindet sich im Dorfkern von Langerwisch. Ein ehemaliger Dreiseitenhof wurde prächtig zu einer Kita und einem Gemeindezentrum ausgebaut.

Im Jahr 2014 haben wir das 20 – jährige Bestehen unserer Kita auf dem Grundstück des Gemeindezentrums gefeiert. Durch großzügige Räumlichkeiten können wir bis zu 87 Kinder aufnehmen, welche zur Zeit in sechs Gruppen aufgeteilt sind. Der Altersunterschied in den Gruppen kann bis zu zwei Jahren betragen.

Unser Leitbild: Jedes Kind ist einmalig!

Zu den pädagogischen Grundsätzen unserer Kita zählt u. a., dass nach einem situationsorientierten Ansatz gearbeitet wird. Das bedeutet unter anderem, dass Lerninhalte entsprechend den Erfahrungen, Erlebnissen und Herausforderungen, die Ihre Kinder gegenwärtig machen, aufgegriffen werden.
Für die Kinder bedeutsame Themen werden herausgestellt und mit ihnen das Projekt gestaltet. Das heißt über einen gewissen Zeitraum systematisch aufgearbeitet. Ziele in der pädagogischen Arbeit verbinden sich beispielsweise mit der Stärkung des Selbstbewusstseins, der Entwicklung zur Selbständigkeit und Unterstützung der Eigeninitiative und schließlich auch der Förderung von Kreativität und Fantasie. Dazu gehören im Tagesablauf der Morgenkreis, kreative Tagesangebote, Spaziergänge in der Natur, das freie Spielen im schönen, großen Garten, der Interessentag, Ausflüge, die gemeinsamen Mahlzeiten und auch gemeinsame Ruhezeiten.

Zusätzlich hat sich das Kita-Team mit Anbietern von externen Angeboten in Verbindung gesetzt. So können wir den Kindern am Montag Englisch, am Dienstag Tanzen, am Mittwoch Sport und Musik und am Donnerstag Musik jeweils nachmittags anbieten. Diese Angebote sind von den Eltern für ihre Kinder frei wählbar. Dazu schließen die Eltern mit dem jeweiligen Angebotspartner einen privat-rechtlichen Vertrag ab.

Die Eltern unterstützen das Kita – Team u. a. durch ihre Mitarbeit im Kita–Ausschuss und im Förderverein.

Das Team der Kita „Zwergenhof“ freut sich auf ihren Besuch!

Der Kita-Ausschuss informiert über das Ergebnis der Elternbefragung in 2010.